Wie lebten Spartaner in der Antike und wie leben Spartaner heute?

Eine gute Frage, der Männer gerne auf den Grund gehen, wie die niedersächsische Stadt Hannover beweist. Denn schätzungsweise jeder 20 Mann in Hannover ist entweder gezwungen eher spartanisch zu leben oder wünscht es von alleine, was natürlich dazu beiträgt, dass sich immer mehr Interessenten fragen, wieso? Was bewegt jemanden, in Hannover, einer nachweislichen Großstadt mit 523.000 Einwohnern eher genügsam und "ärmlich" zu leben?

Spartaner suchen sich bewusst die Stadt Hannover aus

Wenn jetzt jemand liest, dass sich bescheidene Menschen, wie Spartaner, bewusst Hannover als Austragungsort für genügsame Momente aussuchen versteht, das offenbar niemand. Immerhin handelt es sich um die Landeshauptstadt Niedersachsens und sie ist groß sowie sehr belebt. Oftmals genießt man das Gefühl, dass die Stadt nie schlafen würde, aber diese Verlockungen sind oftmals ein Teil der Übungen vieler lebensechten Spartaner des 20. Jahrhunderts. Hannover liegt nahe an vielen Naturschutzgebieten, was dafür verantwortlich ist, dass die Bescheidenheit mit Freizeit gepaart werden kann, um örtlich den Verführungen wie dem Nachtleben zu entgehen. Das ist es unter anderem, wieso mehr Spartaner nach Hannover ziehen, um dort ein genügsames Leben führen zu können.

Ein spartanisches Leben in Hannover verlang Disziplin und Übung

Wer sich dem Leben der Spartaner widmen möchte, der muss lernen, zu verzichten. Gerade dann, wenn die ganzen neumodischen Techniken nahezu alle aus dem Leben verschwinden, bis auf das Nötigste. Es gilt Bescheidenheit zu frönen und das bedeutet in der heutigen Zeit sehr salopp, unter Hartz IV-Niveau. Dies ist keineswegs als Beleidigung gemeint, aber gerne wird ein Hartz-IV Empfänger als genügsam bezeichnet, aber hier eher aus muss. Doch im Grunde wird ein ähnliches Leben freiwillig angestrebt, um sich auf die einstigen Urinstinkte des selber anbauen, teilweise selber jagen und geringfügigen wohnen zu besinnen. Weg mit all den Luxus, der das Leben oftmals stressiger macht, als es sein muss und zurück zur Antike, aber der neuen und moderneren Zeit.

Hannover als Sportparadies für den kleinen Geldbeutel

In Hannover oder im Leben vieler Spartaner und Genügsamen spielt Sport eine Rolle. Einst waren Spartaner alle gut durchtrainiert, um als Gladiatoren kämpfen zu können. Heute sieht die historische Veränderung der Erde und Position des Mannes keine Kämpfe in Arenen mehr vor. Durchaus gibt es noch offizielle Kämpfe wie Boxen & Co, welche auch zum Geld verdienen gedacht sind, aber dieser Lebensweise frönen wohl kaum Spartaner & Genügsame. Sport in Hannover ist für den eigenen Body gut geeignet und rundet das genügsame Leben in puncto Freizeitplanung ab. Immerhin möchte niemand auf Sport verzichten, sondern diesen frönen und wenn möglich, bitte kostenlos! Das geht glücklicherweise in der niedersächsischen Landeshauptstadt ohne Weiteres, weil örtlich natürlich die Möglichkeiten der Natur wie in Parks gegeben ist, um Joggen, Schwimmen und anderen Sportarten örtlich frönen zu können.

Bescheidenheit hat auch in puncto Geldausgaben eine wichtige Rolle eingenommen, sodass Hannover hier vom Vorteil ist, weil die Natur bereits dazu einlädt sowie die öffentlichen Parks, um kostenfrei Sport praktizieren zu können. Indes darf angemerkt werden, dass in der Landeshauptstadt Niedersachsens eine Vielzahl an Wochenmarks zu Fuß zu erreichen sind, was die Genügsamkeit ohne Auto sowie Motorrad ebenso untermauert. Während dessen darf natürlich gesagt werden, dass ein Wochenmark preiswerter ist, als der Supermarkt, Edelmetzger & Co, was sicherlich auch für ein genügsames Leben örtlich von Bedeutung sein dürfte. Hannover erfreut sich vieler Vorzüge, um als genügsame Stadt in die Historie eingehen zu können. Das scheint der Grund zu sein, wieso örtlich mehr Spartaner und genügsame Menschen mit Hang zur Bescheidenheit leben. Hannover erfreut sich somit größter Beliebtheit junger Menschen, die wenig Geld haben, wahren Spartanern der heutigen Zeit und genügsamen Menschen aus Leidenschaft.